Wochenbett

Leistungen

  • Beratung
  • Babypflege
  • Stillberatung
  • Nachsorge bei ambulanten Geburten

Leistungen im Wochenbett

Bei einem Wochenbettbesuch schaue ich nach dem Wohl der frischgebackenen Familie. Entwickelt sich das Baby gut? Wie geht es der Mutter? Gibt es Fragen? Jede Frau hat andere Bedürfnisse und Wünsche.

Rückbildung

Vieles am Körper verändert sich in der Schwangerschaft. Alias: Wo sind denn plötzlich meine Knöchel? Damit das nicht so bleibt, vollbringt der weibliche Körper auch nach der Geburt noch Höchstleistungen. Es ist wichtig, ein Auge darauf zu haben, ob die Rückbildung wie gewünscht vonstatten geht oder ob es Auffälligkeiten gibt.

Babypflege

Nimmt mein Baby gut zu? Warum ist seine Haut so gelb und was sind das für Pickel? Hilfe: Mein Baby hat einen wunden Po! Wie merke ich, ob meinem Baby zu kalt ist? Wie oft muss mein Baby trinken? Sind diese Schuppen normal? Der Bauchnabel stinkt, muss ich da was machen?

…Das sind nur einige wenige Fragen, die sich Eltern häufig stellen und wo guter Rat gerne gesehen ist.

Stillberatung

Stillen ist keinesfalls ein angeborener Instinkt, der ohne Weiteres immer perfekt funktioniert. Es ist ganz normal, Hilfe und Unterstützung zu brauchen. Stillen kann wie eine Fähigkeit erlernt werden und es fällt den Müttern in der Regel mit jedem Kind etwas Leichter. Vermutlich hatten die meisten Stillmütter hier und da mal schwierige Phasen. Es lohnt sich aber dran zu bleiben und sobald Mutter und Baby sich eingespielt haben, können beide das Stillen genießen und immer an die schöne intime Zeit zurückdenken.

Häufig gestellte Fragen

1Wie oft kommst du nach der Geburt zu mir nach Hause?

Ganz nach deinem Bedarf. In der Regel beim ersten Kind häufiger und für einen längeren Zeitraum. Mütter, die schon Kinder haben benötigen meist etwas weniger Unterstützung.

Ich besuche die Frauen durchschnittlich für 6- 12 Wochen nach der Geburt. Am Anfang alle 1-2 Tage und zum Ende hin 1 Mal pro Woche.

2Wer bezahlt die Hebammenbetreuung?

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Wochenbettbesuche durch Hebammen (bis zu einer gewissen Anzahl im Zeitraum von 12 Wochen nach der Geburt). Du unterschreibst mir nach jedem Besuch, dass ich bei dir war und die Rechnung bezahlt deine Krankenkasse.

3Muss ich eine Hebamme haben?

Nein, niemand ist verpflichtet Hebammenbetreuung in Anspruch zu nehmen. Ich empfehle es jedoch jedem dringend. Man weiß nie, ob nicht doch Hilfe benötigt wird. Kurzfristig wenn das Baby schon geboren ist, findet man in der Regel keine Hebamme mehr.

4Wie lange dauert ein Wochenbettbesuch?

Vorgesehen sind etwa 30-40 Minuten. Natürlich auch mal länger wenn mehr zu besprechen ist.

5Muss ich mich irgendwie auf deinen Besuch vorbereiten?

Nein, bitte nicht. Nur zu Hause sein solltest du. Für mich muss nichts vorbereitet und keine Wohnung extra geputzt werden!!! Meine Besuche sollen dir keine Umstände bereiten.

6Was ist wenn ich keine Hilfe mehr benötige?

Termine werden immer mit dir abgestimmt. Wenn du möchtest, dass ich seltener komme oder du der Meinung bist, alleine zurecht zu kommen, sehen wir uns weniger oder nur noch wenn du es möchtest.

7Darfst du auch länger als 12 Wochen kommen?

Ja, dein Arzt kann dir weitere Wochenbettbesuche verschreiben.

8Was ist wenn ich nach Ablauf der 12 Wochen Stillprobleme habe?

Jede stillende Frau hat solange sie stillt ein Anrecht auf Hebammenhilfe. Die Krankenkasse bezahlt 8 Stillberatungen, egal wie alt dein Baby ist. Weitere kann auch hier dein Arzt verschreiben.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen